Biografisches der schreibenden Frauen in Oberschwaben

in Kloster & Kirchhöfen

Sonntags, Beginn 16.00 Uhr

Keine Veranstaltungen

Das „Marienland“-Projekt bietet im September 2021 mehr als zwanzig Autorinnen eine Bühne. Ab 16 Uhr heißt es „Bühne frei“ für ein Quartett (oder auch Quintett) schreibender Frauen. In kleinen Gruppen geben die Autorinnen einen vielseitigen Einblick in ihre Schreibstuben. Sie bringen unterhaltsam, berührend und anregend ihre musikalischen Erzählungen, biografischen Erinnerungen, Gedankensplitter in Glossenform und Mundart den Gästen nahe. Damit geben die Literatinnen auch ein Echo auf die als die „drei Marien“ bekannt gewordenen Schriftstellerinnen Maria Menz, Maria Müller-Gögler und Maria Beig.

Für „Literatur – bei Hofe!“ treten sie in Kleingruppen mit einem abwechslungsreichen Programm in den Kirch- und Klosterhöfen von Wald/ Hohenzollern (alter Nonnenfriedhof), Gutenzell-Hürbel (Klostergarten), Kloster Schussenried (unter den Arkaden) und Kloster Heiligkreuztal (Herrengarten) auf. Der Eintritt ist frei. Moderiert werden die Marienland-Nachmittage von Annette Maria Rieger.

Alle Veranstaltungen finden draußen und unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln statt. Bei schlechtem Wetter fallen die Lesungen aus; in diesem Fall erhalten Sie am Veranstaltungstag vormittags eine entsprechende Nachricht an die hinterlegte Mail-Adresse. Namentliche Anmeldung sind zur Kontaktverfolgung erforderlich; die Plätze sind begrenzt.

Diese Veranstaltungsreihe ist gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg