Das Literaturnetzwerk Oberschwaben (LiO) macht seit Sommer 2018 mit einer Reise durch die literarischen Dauerausstellungen im LEADER-Gebiet von sich reden. Zur konkreten Umsetzung der Ideen und Aktivitäten bilden sich jetzt vor Ort Unterstützerkreise, die sogenannten LiO-Teams. Das Team Riedlingen unter Vorsitz der Werner Dürrson-Stiftung lädt zum Auftakt alle Interessierten am 15. Mai in das ehemalige Kapuzinerkloster nach Riedlingen ein. Beginn ist um 17.30 Uhr. Das Literaturnetzwerk Oberschwaben wird durch die LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben in Kooperation mit „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt und durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach beraten.

Bereits zum vierten Mal findet Ende Juni ein Treffen zu Austausch und Weiterentwicklung der literarischen Orte statt, dieses Mal in Wilflingen. In diesem Teilort von Langenenslingen befindet sich das Museum Jünger-Haus. „Parallel entwickeln wir aber auch eine breitere örtliche Basis an Literatur-Interessierten, die sich in unser Netzwerk einbringen möchten. Dabei sind alle gesellschaftlichen Gruppen gefragt, insbesondere Schulen, Kirchen, Vereine, Tourismus, natürlich auch Interessenten aus der Bürgerschaft, die mitwirken wollen und sich für die Umsetzung der neuen literarischen Formate in Riedlingen und Umgebung stark machen“, erklärt Herbert Theisinger, als Vorsitzender der Werner Dürrson-Stiftung auch Gründungsmitglied des Literaturnetzwerks Oberschwaben.

Am 15. Mai um 17.30 Uhr werden die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2019 vorgestellt, der genaue Organisationsbedarf ermittelt und die Terminierung abgesichert. Anmeldungen zur Teilnahme an der Besprechung im Kapuzinerkloster nimmt Henrike Müller vom LiO-Netzwerk unter Telefon 0160 95556989 oder per E-Mail an riedlingen@lio-netzwerk.org gerne entgegen.