Werner Dürrson
12.09.1932 – 17.04.2008

„Ist die Unendlichkeit nicht plausibler als die Endlichkeit -“

Die Werner-Dürrson-Stiftung

Am 16. April 2008, einen Tag vor seinem Tod, gründete der Schriftsteller Werner Dürrson eine auf seinen Namen lautende Stiftung.

Zweck der Stiftung ist die Bewahrung seines literarischen Werks und Andenkens sowie die „Förderung von Sprache und Literatur im süddeutschen Raum“.

Dafür ist neben einer Gedenkstätte die Einrichtung eines Literatur-Stipendiums für junge AutorInnen vorgesehen.

Neben diesen Aufgaben ist es Anliegen der Stiftung, Lesungen, Tagungen und Ausstellungen durchzuführen, die Biografie und Werk dieses Autors historisch wie für die Gegenwart zum Thema machen.

Der Stiftungsrat der Werner Dürrson Stiftung
Herr Herbert Theisinger, Vorsitzender, Riedlingen
Herr Matthias Kehle, stellvertretender Vorsitzender, Karlsruhe
Frau Roswitha Mayer, Riedlingen
Frau Christiane Johannsen, Riedlingen/Neufra
Frau Angelika Eichhorn, Eschenau
Herr Prof. Klaus Fessmann
Frau Gudrun Langer, Ulm
Herr Claus-Wilhelm Hoffmann, Biberach
Stiftung pro bono der Kreissparkasse, Biberach

Kein Wort zuviel – eine Lebensaufgabe“

Klosterhof im Kapuzinerkloster Riedlingen

„Jedes Lebenswerk ist nichts als ein Entwurf“

Die Werner-Dürrson-Gedenkstätte

Gedenkraum im Kapuzinerkloster Riedlingen

Die Gedenkstätte hat ihren Ort im historisch reizvollen Kapuzinerkloster in Riedlingen gefunden. In einzigartigen Dokumenten, Fotografien und Lebenszeugnissen vermittelt sie einen Eindruck vom Leben und Schreiben dieses bedeutenden Autors und seiner Zeit.

Dazu gehören Originalmanuskripte Dürrsons, Briefe anderer Schriftsteller (Martin Walser, Hermann Hesse, Rene Char u.a.), aber auch Bilder befreundeter Maler (etwa Erich Heckel, Max Ernst, HAP Grieshaber, Klaus Staeck).

Die Gedenkstätte ist ins Netzwerk der literarischen Gedenkstätten des Deutschen Literaturarchivs Marbach eingebunden. Die Ausstellung lädt den Besucher zur Beteiligung ein und ist insbesondere auch für Schulklassen ein bleibendes Erlebnis.

Die Gedenkstätte ist zu den Öffnungszeiten der ebenfalls im Kapuzinerkloster beheimateten Stadtbücherei für Besucher zugänglich.

Dienstags:    14:30 bis 19:00 Uhr

Mittwochs:   14:30 bis 17:00 Uhr

Donnerstags:14:30 bis 18:00 Uhr

Freitags:        10:00 bis 13:00 Uhr

Gruppenbesuche können auch außerhalb der Öffnungszeit nach Vereinbarung über Telefon oder Mail organisiert werden.

Einblick in eines von über 60 Tagebüchern, die Dürrson seit 1949 bis zu seinem Tod im Jahr 2008 akribisch führte. 

Kontakt

Herbert Theisinger, Vorstand 
duerrson-stiftung@lio-netzwerk.org

Werner Dürrson auf facebook

Werner-Dürrson-Stiftung auf instagram

Urheberrechte und Abdruckgenehmigungen:

Frau Angelika Eichhorn